Laufzeit: 20Minuten

Der kleine Marc besucht seinen Onkel auf dem Familienanwesen und merkt sofort, dass etwas nicht so ist wie sonst. Onkel Jonas arbeitet in seiner Werkstatt an einer Holzschachtel, die ganze Familie ist anwesend und sowohl Marcs Mutter als auch seine Tanten sind seltsam verschlossen. Im Laufe der Nacht entdeckt Marc Stück für Stück, was sich in seiner Familie zugetragen hat und warum Onkel Jonas seine Zeit damit verbringt eine „Schachtel für die Schrauben″ zu schnitzen.

Der Film basiert in Ansätzen auf der Kurzgeschichte „A Box to Keep the Screws In” von Jim Andrew.

Der Kurzfilm „Eine Schachtel für die Schrauben” wurde durch die LAG Jugend und Film sowie die Stadt Kiel gefördert.

“Im gegenwärtigen Kurzfilmschaffen der jungen schleswig-holsteinischen Filmszene sticht Dobbitschs Film nicht nur durch seine Thematik und den mutigen Umgang damit heraus.
Auch durch die elaborierte, aber in ihrer Unaufdringlichkeit schlüssige Verwendung der filmischen Mittel. [...]
Durch seinen Film, der ohne Sensationen auskommt und gerade dadurch ungemein sinnlich ist, weht nicht das Augenblickliche der Novelle, der besonderen Begebenheit, sondern ein Hauch von Ewigkeit des ganz gewöhnlichen, uns alle irgendwann ereilenden Todes.”
-Infomedia SH 01.11.10

“Ein poetisch-märchenhaftes Drama über den Tod erzählt der Kieler Regisseur. Als Schnitter und Schnitzer der Schraubenschachtel hat er dafür keinen Geringeren als Christian Brückner vor die Kamera geholt.”
-Kieler Nachrichten 31.10.10

Premiere im KoKi Kiel am 03.11.08

“VideoFilmFest Schleswig Holstein” 3ter Preis
“Tiefenschärfe OKK” 2ter Preis
“Emotion-Film-Award Berlin” nominiert

Crew
Regie & Drehbuch Christoph Dobbitsch
Regieassistenz Alexandra Eck
Kamera Torben Sachert
Kameraassistenz Daniel Wehrend
Licht Christian Mansmann, Aron Krause
Schnitt Matthias Fey
Musik Sebastian Struck

Cast

Onkel Jonas Christian Brückner
Marc Sebastian Schaaf
Mutter Jennifer Böhm
Tante 1 Carmen Rutzel
Tante 2 Monika Julia Freeman